Veranstaltung

Hörgänger in Osternburg

Wie wäre es mit einem Hörgang durch eine Märchenwelt? Kinder entwickeln, sprechen und spielen ein begehbares Hörspiel, einen Hörgang durch die Räume und die nähere Umgebung der Freizeitstätte Osternburg. Und als Hörgänger begibt man sich dabei dann zusammen mit allerlei fantastischen Gestalten auf eine Entdeckungsreise, auf eine Suche nach dem eigenen Zuhause.

Diese Gedanken waren der Ausgangspunkt für das Theater-Hörspiel-Projekt „SPIEL.RÄUME – Heimat im Kopf“, das in Kooperation zwischen dem Oldenburgischen Staatstheater, der Oberschule sowie der Freizeitstätte Osternburg und dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst in der Zeit vom 7. März bis 23. Mai 2017 in Oldenburg stattgefunden hat.

Nach zweieinhalb Monaten Arbeit, einer umfangreichen Sammlung von Ideen, vielen Darstellungs- und Sprechübungen, unzähligen Stunden vor dem Mikrofon und zwei Probedurchläufen vor Ort konnte dann am 21. Mai 2017 die Uraufführung eines 45 Minuten langen, fantastischen Hörgangs durch die Freizeitstätte Osternburg gefeiert werden.

.
Der entstandene Hörgang ist eine abenteuerliche Reise durch eine Trollhöhle, eine Unterwasserwelt, einen Urwald und über einen Berg mit Feuergeistern – inklusive rätselhafter Fundstücke und Zaubertrank!
Im Folgenden zwei Ausschnitte (diese bitte am besten über Kopfhörer hören). Hier zunächst der Anfang des Hörgangs:

.
Im zweiten Ausschnitt begegnet man als Hörgänger auf dem Berg der Feuergeister – genannt „Kopf des schlafenden Riesen“ – dem Raben Rahkarrr. Dieser wird schnell zu einem helfenden Freund …

 

.
Der Hörgang durch die Freizeitstätte Osternburg

Ein begehbares Hörspiel, entwickelt und gesprochen von Zeinap, Angelika, Dima, Ali, Kian, Kiana, Dennis, Seezar, Luisa, Tim, Rüya und Mert.

Premiere in der Freizeitstätte Osternburg am 21.5.2017

Leitung des Projektes: Caroline Eisenträger und Christian Gude

.
Das Projekt „SPIEL.RÄUME – Heimat im Kopf“ wird gefördert durch das ASSITEJ-Förderprogramm ‚Wege ins Theater‘ im Rahmen von ‚Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung‘ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.